Eine Liebeserklärung ans Schwimmen

Ich schwimme fürs Leben gern. Ich liebe es, im tiefblauen Pool meine Bahnen zu ziehen. Jetzt freue ich mich, wieder im Freien zu schwimmen. Das Schöne ist, in der Schweiz sind Gartenbäder ebenso zahl-, wie abwechslungsreich und in den meisten Fällen gibt es abgetrennte Bahnen für Schwimmer und Schwimmerinnen.

Schwimmen ist für mich die perfekte Kombination aus Ausdauer- und Widerstandstraining. Das ist allerdings nicht der einzige Grund, warum ich auf diese Sportart stehe.

Muskelaufbau und Fettabbau – Schwimmen formt die Figur vorteilhaft

Der Widerstand beim Training im Wasser fördert den Muskelaufbau, speziell der schlanken Muskeln an Armen, Beinen und Gesäss. Das ruhige Gleiten im Wasser fordert viel Gleichgewicht und damit auch Rumpf- und Rückenmuskeln. Zudem verlangt Schwimmen, speziell das Kraulen, dass ich mich richtig strecke im Wasser, was zu einer aufrechten Haltung führt.

Je nach Tempo verbrenne ich ca. 600 Kalorien pro Stunde, was den Genuss einer Tafel Schokolade oder eines Tellers Spaghetti locker ausgleicht. Hinzu kommt, dass bei einer Wassertemperatur von um die 20 Grad, mein Körper zusätzliche Energie benötigt, um die Körpertemperatur im Lot zu halten. Die Kilos purzeln also praktisch von allein.

Ausdauer und Training der Lungenfunktion – Schwimmen steigert das Atemvolumen  

Beim Kraulen oder Brustschwimmen mit Tauchzug muss mein Körper den Sauerstoff effektiv nutzen. Schummeln funktioniert hier nicht, denn oberflächliches oder hektisches Atmen wird mit Atemnot abgestraft. Die Lungen müssen lernen, mit jedem Atemzug so viel Luft aufzunehmen, damit es für mehrere Züge ausreicht. Das braucht ein wenig Übung, ist aber ein sehr lohnendes Training. Studien haben ergeben, dass Schwimmer im Vergleich zu Läufer über ein besseres Atemvolumen verfügen und damit verbunden auch eine niedrigere Ruhefrequenz aufweisen. Daher eignet sich Schwimmen auch besonders für Läuferinnen und Läufer, die ihre Laufzeiten verbessern möchten.

Everybody’s Darling – Schwimmen geht immer 

Wenn ich mal verletzungsbedingt eine Zeit lang aufs Velo fahren oder Fitness verzichten musste, Schwimmen ging immer. Während meiner Schwangerschaft schwamm ich bis kurz vor Geburt mehrmals wöchentlich einen Kilometer, um mich fit und für ein paar Stunden leicht und beweglich zu fühlen. Weil Schwimmen so vielseitig ausgeführt werden kann – gemütlich, schnell, rück- oder vorwärts, dabei immer Low-Impact ist, eignet es sich für jeden Körperbau und für jedes Fitnesslevel. Auch nach einer anstrengenden Trainingsphase ist es für Spitzensportler ein sehr geeignetes Mittel zur Regeneration. Eine Bedingung gibt es allerdings: Die Technik sollte sitzen, damit es nicht zu Fehlhaltungen und Verspannungen kommt.  

Ruhe in der Bewegung – Schwimmen ist wie Meditation

Um in den Rhythmus des zügigen Schwimmens zu kommen, muss die Atmung im Einklang mit der Motorik sein, sonst wird es anstrengend. Wer diese Hürde meistert, erreicht das Level des Floatings, des ruhigen Schwebens durchs Wasser. Die Kombination von Schweben, Gleiten und Atmen vermag mich in einen Zustand meditativer Entspannung zu versetzen.

Für Schwimm-Neulinge: das solltest du beim Start des Schwimmtrainings beachten

Wenn du ein Schwimm-Neuling bist oder nur Brust ohne Tauchzug schwimmst, dann empfehle ich dir ein paar Stunden Schwimmtraining zu nehmen. Das Training im Wasser ist eine Herausforderung für das Herz-Kreislaufsystem, die Muskeln, aber auch für die Koordination. Für ein effektives und stressfreies Work-out ist es am besten, man startet mit kurzen, aber korrekten Intervallen und steigert dann sowohl Dauer wie Intensität. Das Schwimmen mit dem Kopf über Wasser empfiehlt sich auf Dauer nicht, da dies zu Verkrampfungen und Verspannungen führt und die Wirbelsäule ständig unter Belastung steht. Auch Erwachsene tun gut daran, einen Schwimmkurs zu absolvieren.

Der Schwimmverein beider Basel ist Sportpartner von Fitpass und bietet an verschiedenen Standorten in der Region Basel Schwimmkurse für Erwachsene.

Mit dem Fitpass Abo kannst du schweizweit in über 50 Frei- und Gartenbäder deine Längen ziehen.

Die Bade- und Schwimmsaison fängt an – Go for it!